Audio Volume

Wer eine Remote Desktop Lösung von Microsoft als vollwertige Desktopvirtualisierung einsetzt wird früher oder später mit den Eigenheiten der Audiowiedergabe konfrontiert. In unserem Design haben wir die Clients im Rollout-Image entsprechend voreingestellt, so dass es keine übermäßig lauten Überraschungen bei Audioinhalten geben dürfte. Allerdings gibt es auch Anwender, die gerne ganz auf Ton verzichten möchten und diese Einstellung auch voreingestellt haben möchten. Seit einigen Versionen von Windows Server wird aber die eigene Einstellung nicht mehr im Profil gespeichert, was zur Folge hat, dass bei Anmeldung immer „Ton an“ und „100%“ voreingestellt wird.
Auf der Suche nach einer Lösung bin ich auf einen interessanten Blogbeitrag von Christoph Kolbicz gestoßen, der genau dieses Problem aufgreift und erfreulicherweise auch gleich eine fertige Lösung mitbringt.

Das Prinzip ist denkbar einfach: ein kleines Tool ist per Autostart in jeder angemeldeten Session aktiv und überwacht die Lautstärkeeinstellungen von Remoteaudio. Änderungen bzw. aktueller Stand werden in eigene Registry Keys geschrieben und bei erneuter Anmeldung vom Tool ausgelesen und an Remoteaudio zurück übergeben. So erhält jeder Benutzer seine zuletzt eingestellten Werte. Ganz hilfreich ist der Parameter zur Verzögerung beim Start, in unserem Szenario hat sich eine Verzögerung von 12 Sekunden bewährt.

Der Beitrag von Christoph Kolbicz bezieht sich zwar direkt auf Citrix, das Tool kann aber logischerweise auch in reinen Microsoft Terminal Servern eingesetzt werden. Das ganze ist so simpel, dass man dazu eigentlich keine großen Erklärungen braucht. Einfach per GPO einbauen und vergessen.

Hier geht es direkt zum Beitrag mit Tool auf „the kolbicz blog“.

Einen Kommentar erstellen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .