USB Icon

Neulich beim Patchday: für eine unserer letzten RZ Downtimes hatten wir einige Aufräumarbeiten vorgesehen. Dazu gehörte auch eine vollständige Verkabelung unserer Server an die vorhandenen Aten KVM-Switche. Da auch noch einige andere Arbeiten und auch Patches und Updates anstanden sollte das eigentlich eine nebensächliche Aufgabe sein. Weit gefehlt!
Am Ende der Arbeiten wurden die Maschinen wieder angeschaltet und hochgefahren, ein HP G9 Server unseres RDS-Clusters wollte partout nicht mehr booten. Systemcrash, BSOD, Auto Repair, tot. Egal was wir machten, das Windows wollte einfach nicht mehr starten. Der Fehlercode im BSOD war – wie so oft – sehr aussagekräftig und half uns leider kein Stück weiter. Da es zu diesem Zeitpunkt bereits kurz vor 3 Uhr nachts war verschoben wir die Reparatur auf den nächsten Tag. Schließlich war Wochenende und zwei der drei Session Hosts waren verfügbar.

Es wurde viel repariert und gemacht und neu installiert und gepatcht, Apps deployed. Finaler Reboot – tot. Irgendwann kam ich auf die Idee, alle nicht benötigten Ports per iLO BIOS zu deaktivieren. Server startete. Der Auslöser war tatsächlich der KVM-Switch, der die Eingabegeräte per USB verbindet… Wahnsinn!

Einen Kommentar erstellen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .